Canon PowerShot SX150 IS Urteile & Digitalkamera Vergleich


Der Canon PowerShot SX150 IS Test von steves-digicams.com beleuchtet eine Einsteigerkamera, die mit einer Vielzahl von netten Features für sich wirbt. Im folgenden finden Sie eine Zusammenfassung zu diesem Test. Alle neuen PowerShot Kameras ab dem Modelljahr 2011 sind serienmäßig mit dem proprietären Canon DIGIC 4-Bildprozessor, sowie einer Smart AUTO Funktion für Anfänger und Schnappschuss Fotografen ausgerüstet.
Die Bildqualität der Außenaufnahmen bei guten Lichtverhältnissen war gut. Bei etwas schwierigen Bedingungen unter bewölktem Himmel zeigten die Aufnahmen etwas Überbelichtung in den helleren Bereichen des Himmels. Davon abgesehen waren die Aufnahmen aber gut und die Farben wirkten natürlich. Dunklere Schattenbereiche zeigten beim Canon Powershot SX150 IS Test etwas Rauschen und leichte Farbabweichungen, wie es schon bei der SX130 IS aufgefallen war. Trotz dieser Abweichungen sahen die Bilder bei Bildschirmauflösung am PC gut aus und waren qualitativ auch für den Druck geeignet. Die im Test gemachten Indoor-Bilder zeigten die exzellenten Farben und die exakte Belichtung, die man von Canon erwartet. In den unteren ISO-Einstellungen von 80 bis 400 waren die Bilder kristallklar und zeigten ein hohes Maß an Detailgenauigkeit. Jenseits von ISO 400 begann das Rauschen zuzunehmen und die Details verloren an Schärfe oder verschwanden ganz. Das Pop-up Blitzgerät zeigte sich nicht sehr leistungsstark mit einer maximalen Reichweite von nur rund drei Metern.

Weitere Canon PowerShot SX150 IS Test-Berichte:

Videoaufnahmen mit der SX150 waren einfach und machten mit dem großen Zoom Spaß. Der Zoom lässt sich während der Aufnahme verändern, was zwar eine großartige Funktion darstellt, die aber ohne die gute Qualität der 720p-Videos wenig Freude bereitet hätte. Der Zoom läuft ruhig und gleichmäßig und die beim Canon Powershot SX150 IS Test gefertigten Aufnahmen zeigten auf dem Computer sehr wenig Bildrauschen und Artefakte. Der Sound aus den kleinen Stereo-Mikrofonen war für fest eingebaute Mikrofone gut, aber sie zeigten sich schon fast zu empfindlich und fingen alle Geräusche aus der Nähe der Kamera deutlich ein. Der Benutzer sollte also darauf achten, wo er sich mit seiner SX150 IS positioniert. Wie schon bei der SX130 IS wird auch die SX150 anstatt mit einem Li-Ionen-Akku mittels zwei AA-Batterien mit Strom versorgt. So lässt sich die Kamera in fast jedem Teil der Welt unabhängig von einer Steckdose mit Energie versorgen. Beim Canon Powershot SX150 IS Test wurden jedoch 2700 mAh Ni-MH-Akkus verwendet, deren zusätzliche Anschaffung durchaus empfehlenswert ist. Unter Testbedingungen wurden mit einer Akkuladung mehr als 120 Bilder und mehrere kurze Videos aufgezeichnet. Darüber hinaus lassen sich die Akkus über einhundert mal wiederverwenden, so dass sie unter dem Strich die deutlich günstigere Energieversorgung bieten.

Das Canon PowerShot SX150 IS Test-Fazit:

Der Canon PowerShot SX150 IS Test von steves-digicams.com sieht in dieser Kamera eine leichte Aktualisierung der beliebten SX130 IS, bei der sich allem voran der neue 14-Megapixel-Bildsensor mit dem Intelligent IS-System hervortat. Mit ihrem 12-fachen optischen Zoom, dem Smart Auto-Aufnahmemodus, ihrer 720p HD Videoaufnahme und dem großen 3-Zoll-LCD-Bildschirm sind die Spezifikationen für eine Kamera unter 220 Euro recht ansprechend. Obwohl die Kamera beim Canon Powershot SX150 IS Test bei ISO 400 und darunter eine gute Bildqualität lieferte, wird sie zusammen mit ihrer durchschnittlichen Schussleistung in beiden Kategorien durch die neueren Canon HS Systemkameras überflügelt. Interessenten sollten vor dem Kauf auch einen Blick auf die Modelle PowerShot SX230 HS und PowerShot ELPH 310 HS werfen. Beide Modell liegen in der gleichen Preisklasse wie die SX150 IS, bieten aber eine höhere Bildqualität und eine schnellere Schussleistung.

  1. Bisher keine Kommentare.
(wird nicht veröffentlicht)